BECKENBODEN-YOGA

 

von und mit Sarah Lucke

Ausbilderin und Autorin des Buches „Beckenboden-Yoga entspannt“

Ganzheitliches Beckenbodentraining und Yoga-Basis

100% Yoga + 100% Beckenbodentraining

Ganzheitliches Beckenboden- training und Yoga-Basis

100% Yoga + 100% Beckenbodentraining

Beckenboden-Yoga ist ein ganzheitliches Beckenbodentraining und gleichzeitig eine sanfte und zentrierende Yoga-Art, die den Beckenboden sowohl entspannt als auch als Kraftzentrum nutzt. Für YogiNis ist es der „Missing Link“ in der Yogapraxis, da der Beckenboden in fast allen Yoga-Ausbildungen zu kurz kommt. Auch die Wichtigkeit der Entspannung des Beckenbodens ist für die TeilnehmerInnen oft eine neue Entdeckung und im Beckenboden-Yoga essenziell.

Beckenboden-Yoga erdet sehr stark durch die Aktivierung des Wurzelchakras und bildet die perfekte Basis für alle Yogaübungen, indem es die Kraft aus der Mitte nutzt, zentriert und stabilisiert. Es beinhaltet ein entspanntes, aber sehr wirkungsvolles Beckenbodentraining. Der Beckenboden wird in der Tiefe erspürt, seine Lebendigkeit wiederhergestellt und Zusammenhänge mit Körper, Seele und Geist bewusst gemacht. So fällt es leichter, flexibel und genussvoll mit dem Leben zu fließen und den Anforderungen des Alltags gewachsen zu sein.

Ausbildung

Beckenboden-Fortbildung und Basis-Yogalehrerausbildung

Seminare

Ein ganzes Wochenende Erdung mit Beckenboden-Yoga

Onlinekurse

 Ganzheitliches Beckenbodentraining und Integration im Alltag

Buch + CD

Buch mit Übungs-CD. Für die regelmäßige Praxis zuhause.

Wie du einen kraftvollen, lebendigen Beckenboden bekommst:

 

Entspannung

Den Beckenboden entspannen

An erster Stelle steht die Befreiung des Beckenbodens und der Atmung. Da Stress sich negativ auf den Beckenboden auswirkt und der Beckenbereich in den meisten Fällen sehr verspannt ist, müssen wir genau hier ansetzen, um die Kraft eines lebendigen Beckenbodens aufzubauen. Es geht zunächst weniger um das Anspannen der Muskeln, sondern mehr um das Lösen von myofaszialen Verspannungen. Auch das Nervensystem wird in einen Entspannungsmodus gebracht, so dass wir sehr entspannt, genüsslich und achtsam trainieren.

Ananda Balasana Beckenboden Entspannen mit Yoga
Beckenbodenyoga Schulterbrücke

Kräftigung

Den Beckenboden stärken

Aus der Basis der Entspannung gehen wir in den sanften Muskelaufbau durch Beckenbodenübungen. Dabei steht das Erlernen eines lebendigen Tonus der Muskulatur Vordergrund, denn der Beckenboden braucht kein Bodybuilding. Vielmehr muss er lernen, je nach Situation flexibel und lebendig zu reagieren. Mal muss er kraftvoll halten und mal muss er mehr loslassen können. Mit der yogischen „Beckenbodengymnastik“ entdecken wir die unterschiedlichen Schichten der Beckenbodenmuskulatur und lernen, sie in feinen Nuancen zu aktivieren und zu entspannen. Vielfältige Übungen bringen Lebendigkeit durch unterschiedliche Spannungszustände in diesen oft brachliegenden, aber so wichtigen und zentralen Körperbereich.

Durch einen entspannt-kraftvollen Beckenboden aktivieren wir unser Tor zur Erdkraft, das Wurzelchakra. Wir fühlen uns dadurch stabil, geerdet und stärken unser Urvertrauen ins Leben.

Integration

Den Beckenboden nutzen

Das wahre Geschenk des Beckenbodens besteht in der Integration in unser Leben. Ein lebendiger und gesunder Beckenboden braucht kein separates Beckenbodentraining, sondern wird durch gezieltes Nutzen im Yoga kräftig und flexibel gehalten. Wir können ihn durch bewusstes Einsetzen in den Übungen und als Basis des Cores während unserer regulären Yogapraxis trainieren. 

 

 

Yoga Integration Beckenboden Virabhadrasana I

Teilnehmerstimmen…

Als erfahrene Beckenbodentherapeutin war ich auf der Suche meine Berufung mit meiner Leidenschaft Yoga zu verbinden. So habe ich Sarah gefunden. Nach dem Kurs „Erdung mit Beckenboden Yoga“ war ich so begeistert, dass ich mich spontan entschieden habe die ganze Ausbildung zu absolvieren. Sarah hat sehr fundierte und detaillierte anatomische Kenntnisse und unterrichtet dabei mit ganz viel Herz und Tiefe. Für mich ist die Ausbildung ein riesengroßer Schatz. Durch die Öffnung des Wurzelchakras durfte ich tiefe Heilung erfahren und kann nun endlich mein Potential in die Welt bringen. Eine ganz besondere Ausbildung- vielen Dank liebe Sarah!

Anke Kirwel

Beckenbodentherapeutin, Physiotherapeutin, www.beckenboden-bonn.com

Nachdem ich schon Sarahs Online-Kurs kannte, hatte ich hohe Erwartungen an das Seminar – und alle wurden erfüllt! Sarah vermittelt die für mich genau richtige Mischung aus Anspannung und Entspannung und hat eine sehr angenehme Art, ihr Wissen weiterzugeben. Ich fühle mich in Kopf, Körper und Herz bereichert!

Sophie Pietsch

kinderhaben.de

Liebe Sarah, danke für dieses Wochenende. Du erschaffst einen Raum, in dem ich mich fallen lassen durfte. Um ganz auf die innere Reise zu meinen Tiefen und Freuden tanzen zu können. Kraftvoll-strahlend und geerdet gehe ich nach Hause.

Mariella H.

Erst durch die Beckenboden-Yogaausbildung wurde das Thema Yoga für mich so richtig rund. Ich verstehe nun noch mehr die Zusammenhänge im Körper, die Rolle des Beckenbodens und seine Verbindung zum Körper und zur Wirbelsäule. Ich bin sehr dankbar, die Chance bekommen zu haben an der Ausbildung teilzunehmen und tiefer in das Thema einzutauchen. Sarah hat uns durch eine wunderbare Zeit geführt, mit viel Zeit für Austausch und fürs gemeinsame Praktizieren. Die fachlichen Inhalte konnte Sarah sehr schön und abwechselnd einbauen. So ergab sich immer wieder die Möglichkeit, von der Theorie ins eigene Spüren zu kommen. Nach der Ausbildung kann ich ganz bewusst meinen Beckenboden im Alltag und im Yoga integrieren und ihm positive Aufmerksamkeit schenken.
Sabrina Erath

Yogalehrerin und Sozialarbeiterin

Keine Frau kommt an ihrem Beckenboden vorbei auf dem Weg zur inneren Stärke und zum eigenen Mittelpunkt. Sarah hat das für uns schon lange erkannt und bringt uns mit ihrem ganzheitlichen Programm liebevoll in unsere Mitte. Der besondere Fokus liegt auf Entspannung und Ausrichtung sowohl der Asanas als auch der inneren Haltung. Für mich sehr stimmig. Vielen Dank!

Lisa Reinschmidt

Ärztin, Yogalehrerin

Nach dem Seminar fühle ich mich in meinem Körper zu Hause angekommen. Ich habe meinen Beckenboden ganz neu kennengelernt und bin dankbar für die vielen Praxisanteile, die dieses Kraftzentrum erfahrbar gemacht haben. Ich habe viel mehr Klarheit und viele neue Impulse & Anregungen für mein Üben und Unterrichten erhalten. Vielen herzlichen Dank! Du hast eine wundervolle Ausstrahlung.

Sinah Müller

Yogalehrerin , Die YOGAREI

Mein erstes Praxisseminar mit Sarah hat mich tief und nachhaltig berührt. Ich habe da bereits vom Beckenboden-Yoga als dem mir noch fehlenden Puzzleteil gesprochen. Jetzt, etwas mehr als ein Jahr später, darf ich am formellen Ende der Ausbildung auf ganz Vieles blicken, dass sich dadurch vervollständigt, geklärt, bestärkt und verfeinert hat. Ich kann die Ausbildung in ihre Vielschichtigkeit und dem ganzheitlichen Ansatz allen von ganzem Herzen weiter empfehlen.

Tamara Lenherr

Yogalehrerin, himmelerdeyoga.ch

FAQ:

 

Wo befindet sich die Beckenbodenmuskulatur?

Der Beckenboden schließt das kleine Becken nach unten hin ab. Dabei hat er nicht die Form eines flachen Bodens, sondern einer Schale, deren oberen Kanten am Steißbein und Schambein aufgespannt sind und deren tiefster Punkt der Damm zwischen Anus und Genitalien ist. Die meisten Menschen haben nur Zugang zur äußersten Beckenbodenschicht, der Schließ- und Schwellkörpermuskulatur. Die mittlere Beckenbodenschicht befindet sich nur im vorderen Teil des Beckenbodens zwischen Sitzbeinhöckern und Schambein. Die innerste Schicht ist die größte der drei kreuzweise übereinander liegenden Muskelschichten und verläuft trichterförmig zwischen Steißbein und Schambein. Der Beckenboden besteht allerdings nur zu etwa einem Drittel aus reiner Muskulatur. Zu ihm zählen nämlich auch Bänder, Sehnen, Faszien und sehr viel lockeres Bindegewebe, die alle in ihrer Grundstrukur dem Faszienbegriff zuzuordnen sind. Auch die Beckenbodenmuskulatur ist – vor allem bei Frauen – von vielen bindegewebigen Lücken durchsetzt. Da fasziales Gewebe leicht fibrotisiert – durch Unterforderung oder Überforderung – erfordert es ein achtsames, sanftes und belebendes Beckenbodentraining.

Warum ist ein entspannter Beckenboden wichtig?

Ein verspannter oder zu schwacher Beckenboden führt sowohl bei Frauen als auch bei Männern zu Verspannungen und Verhärtungen im ganzen Körper- und Energiesystem. Dies wirkt sich nicht nur auf die Sexualität oder Kontinenz aus, sondern hat zusätzlich auch weitreichendere, unbekanntere Folgen. Manchmal haben zum Beispiel Knie-, Rücken- und Nackenbeschwerden ihren Ursprung in einem verspannten Beckenboden. Außerdem kann auf energetischer Ebene die Energie nicht frei fließen und man hat keinen Zugang zu seiner vollen Kraft. Ein starker Beckenboden muss so flexibel sein, dass er auch ganz entspannen kann. Nicht nur auf der Toilette oder bei der Geburt, sondern immer dann, wenn man sich dem Flow hingeben oder einfach loslassen möchte. Auch Frauen mit Senkungsbeschwerden und Inkontinenz müssen auf die  Beckenboden-Entspannung achten. Jede Beckenbodengymnastik muss genügend Entspannungsübungen beinhalten, damit es nicht zu Verspannungen kommt. Beckenboden-Yoga ist ein hervorragendes ganzheitliches Beckenbodentraining, da es die Entspannung auf vielen Ebenen miteinbezieht.

Warum ist ein starker Beckenboden wichtig?

Ein zu schlaffer oder auch überanspruchter Beckenboden kann mit zunehmendem Alter zu Inkontinenz, Organabsenkungen und Gebärmuttervorfall führen. Aber auch Rückenschmerzen bis hin zu Nackenverspannungen, hängen oft mit einem zu schwachen (oder verspannten) Beckenboden zusammen.
 Sein Zustand wirkt über die Muskelketten und Faszienbahnen sogar bis hin zu den Füßen und bis zum Kiefer. Ein starker Beckenboden bildet eine solide Basis, der die Organe an seinem Platz hält und Belastungen (z.B. durch Husten oder Niesen)  standhält.
 Besonders für Frauen ist es sehr wichtig, ihn aktiv zu halten, um dem sehr häufig nach der Lebensmitte auftretenden Gebärmuttervorfall und Organabsenkungen vorzubeugen. Beckenboden-Yoga hilft, den Beckenboden durch seine Dehnfähigkeit auf eine natürliche Geburt vorzubereiten und gleichzeitig, die Last des Babys im Bauch zu tragen. Nach der Geburt ist es unverzichtbar, sich der Rückbildung zu widmen und die Muskulatur der Körpermitte wieder zu kräftigen. Hierbei ist es wichtig, bei Übungen für die Bauchmuskulatur am Damm zu beginnen, um den Beckenboden nicht weiter zu belasten. Bauchmuskeltraining ohne Beckenbodenaktivierung sollte für jede Frau ein Tabu sein!

Warum sollten auch Männer ihren Beckenboden trainieren?

Männer sollten ihn nicht nur nach Prostata-Operationen trainieren, sondern profitieren in vielerlei Hinsicht vom Beckenboden-Yoga. Fangen wir bei den Yogis an. Jeder der Asanas übt, sollte die Beckenbodenmuskeln in die Übungen integrieren, egal ob Mann oder Frau. Dies fängt schon beim Atmen an und hört bei der Integration der Muskel-Faszien-Ketten von Füßen, Beinen, Bauch und Rücken noch lange nicht auf. Dann suchen Männer ebenso wie Frauen auf der energetischen Ebene ein Flow-Gefühl, tiefe Entspannung und Verbindung mit der Erdkraft. Auch besserer Sex ist ein nicht zu verachtender Anreiz, sich auf Beckenboden-Yoga einzulassen. Denn durch die Übungen und das Beckenboden-Bewusstsein wird die Potenz gestärkt, ebenso die Fähigkeit, die Ejakulation hinauszuzögern. Ein weiterer Punkt ist die bessere Ausrichtung von Wirbelsäule, Gelenken und Becken, die von vielfältigen Schmerzen befreien kann. Und natürlich ist Beckenboden-Yoga ein Segen bei durch Verspannung verursachten Beckenbodenmyalgien, die sowohl Männer als Frauen betreffen können.

 

Wie trainiert man den Beckenboden mit Yoga?

Im Beckenboden-Yoga trainieren wir den Beckenboden auf vielfältige Weise. In diesem Beckenbodentraining arbeiten wir mit Entspannung, Atem und Stimme, Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung, Faszienarbeit und Meditation. Der Beckenboden wird also auf vielfältige Weise stimuliert und in die Yogapraxis einbezogen. Dadurch geht die Arbeit weit über gewöhnliches Beckenbodentraining hinaus. Durch den meditativen und energetischen Ansatz entsteht ein tiefes Beckenboden-Bewusstsein mit einem lebendigen Beckenboden, der frei mit dem Leben und all seinen Anforderungen mitschwingen kann.

Viele Yogaübungen bieten ein hervorragendes Beckenbodentraining, wenn wir den Beckenboden dabei bewusst integrieren. Er ist die Basis des Cores und wir integrieren ihn als Teil der zentralen Tiefenmuskulatur in die dreidimensionale, spiralförmige Aufspannung des Körpers. So bleibt unser Fokus nicht nur  bei den Muskeln in der Schale des Beckens, sondern verbindet sich von dort ausgehend über die Beine bis zu den Füßen und über Bauch und Rücken bis zum Kopf.

Durch einen starken, lebendigen Beckenboden können wir auch den alltäglichen Anforderungen mit mehr Stabilität und Leichtigkeit begegnen.

 

Teilnehmerstimmen:

Ich bin immer noch in einem Art Zwischenzustand, tief in mir versunken und am Spüren und euphorisiert. Das war genau das was ich benötigt habe, Erdung auf so schöne Art und Weise. Du verkaufst offenbar nicht nur ein xtes Yoga-Label, Du bietest tatsächlich viel Neues. 

Jörg Jäger

Letzten Samstag war ich beim Online-Seminar dabei und bin anhaltend berührt und inspiriert. Meine Yogateilnehmerinnen haben mich heute besonders gelobt, dieses Lob kann ich gleich so an dich, Sarah weitergeben. Deine langjährige Erfahrung und das tiefe Wissen fließen so schön ein in deine herzliche Art zu unterrichten.

Isabel S.